Impressum / DatenschutzSitemap
Flugplatz BitburgKontakt Drucken
Gewerbe-, Dienstleistungs-, und Freizeitzentrum

Entwicklung der Infrastruktur

Der konsequente Ausbau der Infrastruktur hat die zügige Entwicklung des Gewerbe-, Dienstleistungs- und Freizeitzentrums ermöglicht. 

Besondere Bedeutung kommt dem Ausbau der Verkehrsflächen zu. Durch den Bau der Straße "Zur Startbahn" und im weiteren Verlauf der "Hans-Bongers-Straße" als neue Mittelachse des Geländes konnte das vorhandene Straßensystem vereinfacht, neu strukturiert und sinnvoll erweitert werden. 

Damit war es insbesondere möglich, eine direkte Verbindung von der B 51 und der nur etwa 10 km entfernten A 60 zu den verkehrsintensiven Betrieben im Osten der Liegenschaft zu schaffen. 

 

Die "Flugplatzstraße", die ehemals als Verbindung zwischen Air Base und der im Südosten der Stadt Bitburg liegenden amerikanischen "Housing Area" diente, stellt heute eine wichtige zusätzliche Anbindung in Richtung der Stadt Bitburg und den in deren Süden liegenden Gewerbeflächen „Auf Merlick" dar. 

Gute Bedingungen für erfolgreiche Unternehmen

Erfolgreiche Unternehmen benötigen eine intakte Infrastruktur. Auf dem Bitburger Flugplatz wurden hier im Laufe der Entwicklung besondere Akzente gesetzt. Dazu einzelne Beispiele: 

Ein wichtiges Ziel bestand darin, mit der Neugestaltung des öffentlichen Raumes ein attraktives Umfeld für die Unternehmen zu schaffen. Bei der Neuerrichtung von Straßen und Plätzen legten die Planer deshalb großen Wert darauf, die Bereiche gestalterisch aufzuwerten. Viele Grünflächen entstanden auf ehemals betonierten, versiegelten Flächen.

Selbst im Detail stimmt die Optik: Eigens für den Flugplatz Bitburg entwickelte das Planungsbüro isu die "Mastleuchte Bitburg". Das Design der Edelstahl-Leuchten greift optisch das fliegerische Thema auf.

Das Corporate Design des Bitburger Flugplatzes setzt sich auch bei den Haltestellen fort: Die halbtonnenförmige Form lehnt sich an die charakteristischen Flugzeug-Shelter an. In Verbindung mit der Materialwahl, die aus einer Kombination von Lärchenholz, Glas und Stahl besteht, setzen die Unterstände eine eigene architektonische Note.

Um den Besuchern die Orientierung zu erleichtern, wurde ein Beschilderungs- und Leitsystem entwickelt, das auf einem Farbcode aufbaut und dadurch verschiedene Bereiche klar voneinander abgrenzt. Große Schilder an den Hauptzufahrtswegen weisen schon von außen auf das 'Gewerbe-, Dienstleistungs- und Freizeitzentrum' Flugplatz Bitburg hin.

Ein schnelles Internet stellt heute eine infrastrukturelle Grundvoraussetzung für Gewerbe- und Industriegebiete dar. Im Gewerbe-, Dienstleistungs- und Freizeitzentrum haben Unternehmen die Option, Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s in Anspruch zu nehmen.