Impressum / DatenschutzSitemap
Flugplatz BitburgKontakt Drucken
Gewerbe-, Dienstleistungs-, und Freizeitzentrum

Lage im Herzen Europas

Der Standort Bitburg wird seit Jahrhunderten durch seine zentraleuropäische Lage geprägt. Der gesamte Beneluxraum ist ebenso in Reichweite wie die Region Saar-Lor-Lux und die Großstädte der Rheinschiene. Über die Bundesstraße 51 ist der Flugplatz Bitburg nach Norden wie Süden an das Autobahnnetz angebunden. Mehrere internationale Flughäfen (Luxemburg, Köln/Bonn, Frankfuhrt/Hahn, Frankfurt/Main) befinden sich im Umkreis.

Eine Planung, auf die Sie bauen können

Das städtebauliche Konzept gliedert das Flugplatzgelände in folgende Nutzungsbereiche:

  • Nichtstörendes Gewerbe, Dienstleistungen 
  • Sport, Freizeit, Tourismus
  • Industrie 
  • Bauen und Recyceln 
  • Luftverkehr 

Parallel zur Durchführung des Flächennutzungsplanverfahrens wurde für mehr als 230 ha Entwicklungsfläche durch Erstellung von mittlerweile 18 Bebauungsplänen verbindliches Planungsrecht geschaffen. Der Zweckverband setzt dabei einen klaren städtebaulichen Leitfaden um, lässt sich aber die Freiheit, auf betriebliche Erfordernisse flexibel und angemessen zu reagieren. 

Die Entwicklung

Gemeinsam mit der BlmA und dem Land Rheinland-Pfalz entwickelt und vermarktet der Zweckverband Flugplatz Bitburg den Standort. Das in Bitburg erarbeitete Kooperationsmodell verläuft sehr erfolgreich, was sich auch daran zeigt, dass seit Mitte der 90er Jahre ein Großteil der Flächen und Gebäude vermarktet werden konnte. Auf der Liegenschaft sind mittlerweile mehr als 170 Betriebe mit etwa 1.400 Beschäftigten angesiedelt. 

Parallel zur Ansiedlung von Unternehmen wurde die öffentliche Infrastruktur ausgebaut und erweitert. In die Erschließung des Standortes investieren die Kooperationspartner auf der Grundlage städtebaulicher Verträge rund 36 Mio. €.

Raum für Freizeit und Gewerbe - und für viele Branchen

Bewährt hat der Flugplatz Bitburg sich als Standort für eine Vielzahl von Unternehmen. 

Entstanden ist ein Sport- und Freizeitzentrum für die gesamte Eifelregion und darüber hinaus. Es bietet Einrichtungen wie Bowling Base und Eventcenter, vielfältige Angebote der Erlebnisgastronomie und mehrere Hotels. Unter ihnen ist mit dem „Eifelstern“, der über 1.100 Betten verfügt, eine der größten Hotelanlagen in Rheinland-Pfalz. Die Sportschule und das Sporthotel Bitburg bieten mit hochmodernen Anlagen die idealen Voraussetzungen für Trainingslager, Schulungen und Fußballcamps. Vereine der ersten und zweiten Fußballligen haben diesen Vorzug ebenso erkannt wie Nationalmannschaften aus mehreren Ländern, die in Bitburg zum Training waren. Abgerundet werden die Angebote durch das Jugendhotel, das sich gezielt um die jüngeren Gäste bemüht.

Für Gewerbe, Industrie- und Dienstleistungsunternehmen bestehen am Standort viele Entfaltungsmöglichkeiten. Gebäude unterschiedlichster Größe und Raumaufteilung bieten beste Voraussetzungen für Büro-, Produktions-, Montage- oder Logistiknutzungen. Vom IT-Dienstleister und Entwicklungsbüro, über verschiedenste Handwerker, bis hin zu industriellen Produktionsbetrieben gibt es kaum eine Branche, die am Flugplatz Bitburg noch nicht vertreten ist. Einen Schwerpunkt im gewerblich-industriellen Bereich bilden dabei die Unternehmen des Maschinen- und Vorrichtungsbaus. Bei der Entwicklung und Produktion von Schleifrobotern kann Bitburg mit der Fa. Cimotec Automatisierung GmbH sogar einen „Hidden Champion“ vorweisen.

Bau- und Recyclingpark mit Synergiepotential

Aufgrund der Größe der Liegenschaft ist es am Flugplatz Bitburg möglich, solchen Unternehmen einen attraktiven Standort zu bieten, die einerseits viel Raum benötigen und die andererseits große Sorgfalt darauf verwenden müssen, sich dort anzusiedeln, wo andere nicht beeinträchtigt werden. Dies gilt beispielsweise für Unternehmen aus dem Bereich Abfallwirtschaft und Recycling sowie für die Bauindustrie. Für sie besteht im östlichen Teil der Liegenschaft der Bau- und Recyclingpark. 

Die hier zur Verfügung stehenden großzügigen Flächen werden von verschiedenen hochmodernen Betrieben der Abfall- und  Recyclingwirtschaft genutzt, die Stoffe unterschiedlicher Herkunft sammeln, trennen und verwerten. Synergien mit Baufirmen und anderen Unternehmen lassen sich dabei effektiv nutzen.

Nutzungsperspektiven, verfügbare Grundstücke

Die Flächen auf dem Flugplatzgelände sind als Gewerbegebiet, Industriegebiet oder Sondergebiete festgesetzt.
Damit steht für interessierte Unternehmen ein breites Nutzungsspektrum bereit. Einzelhandel und Dauerwohnen sind zum Schutz der Stadt Bitburg bis auf wenige Ausnahmen jedoch nicht zugelassen. 

Zur Verfügung stehen aktuell noch etwa 14 ha bereits überplante und vollständig erschlossene Flächen, teilweise als Einzelgrundstücke, meist aber in größerem Flächenzusammenhang und nach Bedarf unterteilbar. 

Um auch künftigen Ansiedlungserfordernissen Rechnung zu tragen, werden im Shelterbereich B, in der Mitte der Liegenschaft, noch rund 26 ha Gewerbe- und Industrieflächen für Unternehmensansiedlungen erschlossen. 
Zusätzlich soll in einem weiteren Schritt der Bau- und Recyclingpark um eine Fläche von rund 13 ha erweitert werden. 

Der Erschließungsbeitrag wird im Ganzen mit der Zahlung des Kaufpreises für das Grundstück abgelöst, so dass die Flächen erschließungsbeitragsfrei übertragen werden. 

Die Gewerbeflächen kosten derzeit voll erschlossen zwischen 18,00 und 20,00 €/m². 

Eckdaten


 


Größe der Liegenschaft gesamt: 484 ha
Verbindlich überplante Fläche: 232 ha
Bisher vermarktete Fläche: 180 ha
Verfügbare Flächen für gewerbliche/industrielle Nutzung: 50 ha
Flugbetriebsfläche: 190 ha
Verfügbarkeit gewerbliche Fläche: sofort
Entfernungen:
Autobahn A 60: 10 km
Personenbahnhof: 7 km
Binnenschifffahrtshafen: 35 km
Flughafen Luxemburg: 60 km
Flughafen Köln/Bonn: 150 km

 

 

Lokale Ansprechpartner:

Zweckverband Flugplatz Bitburg
Helmut Berscheid
Tel.: +49(0)6561 15-5130
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Verkaufsteam Trier
Alexander Lehnen
Tel.: +49(0)651 1440-111